Was passt am besten?

Zehn Jahre – das war lange Zeit die gängige Frist für die Zinsbindung bei Immobiliendarlehen. Doch wenn es um die Wahl der Zinsbindung geht, hat sich in den vergangenen Jahren viel verändert: Um sich die niedrigen Zinsen zu sichern, schreiben Bauherren und Immobilienkäufer ihre Hypothekenzinsen heute oft länger fest,

„Wir leben in Zeiten historisch niedrigen Zinsen“, erklärt der Baufinanzierungsexperte Michael Winter von Meinbestzins.de, „Darlehensnehmer schreiben ihre Hypothekenzinsen immer öfter 15 oder sogar 20 Jahre fest – und profitieren so lange vom derzeitigen Niedrigzins.“ Mancher schaffe es sogar, den Kredit in diesem Zeitraum vollständig zu tilgen.

Die Zinsbindung ist der Zeitraum, für den der Zinssatz eines Immobiliendarlehens fest vereinbart ist. Sie garantiert Zinssicherheit. Denn die Darlehensnehmer wissen damit welcher Zinssatz und welche monatlichen Kreditraten sie bis zum Ende der Zinsbindung zahlen müssen.

Zinsbindung beeinflusst Finanzierungskonditionen

Lange Zinsbindungen scheinen heute attraktiv. Wer sich einen besonders günstigen Zinssatz langfristig sichern möchte, muss jedoch mit Aufschlägen rechnen. Diese fallen allerdings meist nicht besonders ins Gewicht. Oft ist es günstig, die geringfügig höheren Zinsen zu Gunsten einer längeren Zinsbindung in Kauf zu nehmen. Ausschlaggebend ist und bleibt die Gesamthöhe der Monatsrate.

Dass Immobilienhypotheken in den kommenden Jahren noch günstiger werden, sei relativ unwahrscheinlich, so Finanzierungsexperte Winter. Eher könnten die Zinsen steigen. Wer dann, nachdem die Zinsbindung ausgelaufen ist, mit der Bank über eine Anschlussfinanzierung der Restschuld verhandeln muss, wird dann womöglich höhere Raten zahlen müssen.

Mit Bauspardarlehen niedrige Zinsen sichern

Eine zweite Möglichkeit sich die niedrigen Hypothekenzinsen zu sichern ist es, während der Zeit der Zinsbindung parallel einen Bausparvertrag zu besparen. Die günstigen Konditionen des Bauspardarlehens kann man dann nutzen, um die Restschuld abzulösen.

„Ein Bausparkredit bietet dauerhafte Zinssicherheit“, so der Experte aus Oberhavel. Denn der vereinbarte Zinssatz gelte bis zur vollständigen Rückzahlung des Bauspardarlehens. Sollten die Hypothekenzinsen allgemein wieder steigen, würde das den mit der Bausparkasse vereinbarten Zinssatz nicht berühren und die Rückzahlung der Restschuld nicht gefährden.

Experte berät rund um Hypothekendarlehen

Lange Zinsbindung oder Bausparvertrag – welches die bessere Wahl ist, hängt jeweils von der persönlichen Lebenssituation ab und von weiteren Wünschen und Prioritäten, erklärt Winter. Der Finanzierungsexperte von Meinbestzins.de berät zu Fragen rund um die Baufinanzierung und prüft welche Finanzierungsvariante die günstigste ist.

Er ermittelt zu beiden Varianten exakte Vorschläge und vergleicht sie gemeinsam mit den Darlehensinteressenten. Er greift dazu auf ein umfangreiches, tagesaktuelles Portfolio von unterschiedlichsten Kreditinstituten zu: Winter vergleicht die Konditionen von mehr als 400 Finanzierungspartnern – inklusive zahlreicher Direktbanken.

Interessieren Sie sich für eine Baufinanzierungsberatung? Ihre Anfrage ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Rufen Sie uns unter 03303-407426 an,  schreiben Sie uns eine Mail oder buchen Sie gleich einen Beratungstermin online.